Mit einem Forward-Darlehen (auch Vorrats- oder Future-Darlehen genannt) können Sie bis zu 60 Monate im Voraus die Konditionen für Ihre Anschlussfinanzierung festschreiben. Damit sichern Sie sich schon heute die aktuell günstigen Zinsen für die Zukunft. Ein Forward-Darlehen löst also die bisherige Finanzierung dann ab, wenn diese regulär ausläuft. Es werden dadurch bei der bisherigen Finanzierung keine Kosten für Vorfälligkeitsentschädigung fällig.

Wenn Sie davon ausgehen, dass die Zinsen in Zukunft wieder steigen werden, bietet ein Forward-Darlehen Ihnen die Möglichkeit, sich heute schon die derzeit günstigen Konditionen mit einem Restlaufzeitabhängigem Aufschlag für die Anschlussfinanzierung zu sichern, auch wenn diese beispielsweise erst in drei oder vier Jahren ausläuft.

Aufgrund der Zinsbindung erhalten Sie durch die Inanspruchnahme eines Forward-Darlehens garantierte Konditionen, die Ihnen Planungssicherheit bieten. Erst zum Beginn des vereinbarten Zeitraums werden dann auch Zins und Tilgung fällig. Sie sind nicht auf Ihre jetztige Bank angewiesen, denn der Forward-Darlehensgeber lässt sich die bestehende Grundschuld abtreten und das spart widerum Kosten.

Das Forward-Darlehen ist ein verbindliches Darlehen. Sollte, aus welchem Grund auch immer, die Inanspruchnahme des Forward Darlehens nicht mehr in Frage kommen, da z. B. die Immobilie wieder verkauft wurde, wird eine nicht unerhebliche Entschädigungszahlung fällig.

Vorteile:

  • Planungssicherheit durch garantierte Konditionen für die Anschlussfinanzierung
  • Sicherung günstiger Konditionen ohne Vorfälligkeitsentschädigung

Nachteile:

  • Zinsaufschlag für die Zeit bis zur Ablösung des auslaufenden Darlehens
  • Das Forward-Darlehen muss zu den vereinbarten Konditionen abgenommen werden.